Blog
//

Worldwide news.

I am Craig, tractor driver

August 6, 2016

  • 1635 Views
  • /
  • 0 Comments
  • /
  • Business
  • /
  • by Felix Murbach

Howdy folks…

 

Der aktuelle Fingertipp kommt heute direkt aus Nashville, the Music City und ist allen Innovatoren und “über-den-Tellerrand”-Schauenden gewidmet. Einfach einmal kurz laut gedacht, liebe Leserinnen und Leser: Stellen Sie sich vor es ist Sommer in der Schweiz. Ein ungewöhnlich heisser Sommer so wie 2015. Schnell werden dann Rufe beispielsweise von Bauern etc. nach erhöhten Subventionen oder Auszahlungspreisen laut, da die Felder austrocknen und die Ernte in Gefahr sei.

 

Verlassen wir nun diesen heissen Gedanken und kehren zurück in die Realität. Stellen Sie sich nun vor, diese heissen Sommer sind völlig normal. So wie hier in Nashville. Monatelange heisse Tage und Nächte mit teilweise weit über 30 Grad. Selbstverständlich könnten hier die Bauern… oh sorry.., die Farmer nach Hilfe rufen, nur werden sie kaum gehört. Was macht der innovative Unternehmer? Er behilft sich selbst. Einer davon ist Craig aus Inglewood, TN rund eine Stunde ausserhalb von Nashville. Craig weiss selbstverständlich auch, dass die Leute hier wegen der Countrymusic nach Nashville reisen. Also sagt sich der gute Mann, “was für eine sensationelle Chance wenn alle nach Nashville kommen”.

 

Craig holt seinen grossen Anhänger aus der Scheune. Dieser wird frisch gestrichen, eine neue Musikanlage mit tollen Boxen darf nicht fehlen und schon ist die fahrende Country-Bar fertig . Er schnappt sich seinen John Deere und fährt nun jedes Wochenende von Freitag bis Sonntag mit seinem grünen Traktor den Broadway in Nashville rauf und runter. “Und das soll funktionieren?” fragen Sie sich vielleicht. Nun, bei all den Junggesellen-Partys, Boots-Liebhabern und Countrytouristen ist das zumindest nicht unattraktiv. Umso mehr wenn man staunt, dass so eine stündige Fahrt mit gegen dreissig Partygängern locker US 40.- pro Person kostet. Die Getränke werden selbstverständlich extra verrechnet…

 

Mein heutiger Fingertipp: Wie bereits im Blog Wie wär’s mit Freundlichkeit beschrieben, möchte ich mein Statement wiederholen. Nicht dauernd herumnörgeln und in Frage stellen, nicht immer die Gründe für fehlenden Erfolg bei anderen suchen. Sich selbst helfen, innovativ, “open minded” und vielleicht mal unverschämt denken sowie es einfach tun. In diesem Sinne geht der Thinktank-Roadtrip weiter Richtung Osten… Howdy folks!

 

PS. Bestellen Sie heute noch exklusiv das Marketingbuch von Felix M. Murbach “Mittelmass ist nicht mein Ding”.

 

 

Fordern Sie ein unverschämtes Gespräch an und nehmen Sie Kontakt mit mir auf.
Email felix.murbach@murba.ch, Fon +41 52 670 18 21. Wir freuen uns auf Sie

 

 

Comments

Comments are closed.