Blog
//

Worldwide news.

Der Kieselstein im Schuh

April 3, 2017

  • 2260 Views
  • /
  • 0 Comments
  • /
  • Life
  • /
  • by Felix Murbach

Der Kieselstein im Schuh.

Oder wie Sie kleine oder grosse Aufgaben smart, elegant und souverän meistern.

 

Dazu eine kleine Geschichte die sich letzte Woche zugetragen hat. Auf meinem beneidenswert schönen Fussarbeitsweg entlang des Rheins, riesigen Birken und überall leuchtenden Frühlingsfarben, ist ein Teil dieser Strecke mit Kieselsteinen bedeckt. Es läuft sich herrlich darauf. Der Klang herumspringender Steine hat etwas Beruhigendes – es heisst, dass die Blutzirkulation, Bewegungskoordination oder die Körperhaltung dadurch spielerisch trainiert wird.

 

Keine Angst, der heutige Fingertipp ist kein Bericht über einen Barfusspfad, im Gegenteil. Denn so ist es mir auch wieder einmal passiert: Ein kleiner Stein hat es sich in meinem Schuh gemütlich gemacht und wollte nicht mehr raus. Sie kennen sicherlich dann dieses unangenehme Stechen. Man beginnt dann “komisch” zu laufen, für alle Nicht-Beteiligten muss dies wohl sehr speziell aussehen, wenn man einherstampft als hätte man einen Reissnagel im Schuh. Was ist die Lösung? Anhalten, Schuh ausziehen und den sich riesig anfühlenden, Mini-Übeltäter “herausklopfen”. Meistens ist dieser jedoch so klein, dass man es fast nicht bemerkt, wenn der Kieselstein den Schuh verlassen hat.

 

Vielleicht kennen Sie die Redewendung: «Das kleinste Steinchen im Schuh macht mehr Verdruss als der grösste Fels am Weg». Diese Metapher lässt sich herrlich auf unsere Geschäftswelt und tägliche Arbeit übertragen. Haben Sie auch symbolische Kieselsteine im Schuh oder sind es eher die Felsen im Weg? Ungelöste Fragen im Projekt, unausgesprochene Punkte im Team, kurzfristige Terminabsagen oder ein “sportliches” Meeting bei einem kritischen Kunden? Viele “kleine” Punkte, die es zu lösen gilt, bevor die grossen Felsen aus dem Weg geräumt werden können? Nur allzu oft zieht man dann den Schuh mit dem Kieselstein nicht aus und hofft, dass sich der kleine Frechdachs so im Schuh einnistet, dass man diesen nicht mehr spürt. Oder mit anderen Worten, die täglichen Problem(chen) werden einfach auf den nächsten Tag verschoben…

 

Mein heutiger Fingertipp: Wenn ein Kieselstein – sei er auch noch so klein – im Schuh drückt, ziehen Sie so rasch als möglich den Schuh aus und entfernen Sie diesen. Erst wenn Sie keine Störenfriede im Schuh haben, sind Sie in der Lage, die grossen Brocken smart, elegant und souverän zu meistern.

 

Fordern Sie heute noch ein unverschämtes Gespräch an und nehmen Sie Kontakt mit uns auf.
Email felix.murbach@murba.ch, Fon +41 52 670 18 21. Wir freuen uns auf Sie.

 

 

Comments

Comments are closed.